Keine gesetzlichen Richter in der Kölner Nazi-Justiz

Heute wird im Rahmen der brisanten Material Unterlagen aus meinen Archiv ein Juristischer Sprengstoff veröffentlicht, das beweist, das nach den BRD-Rechtsnormen (u.a. das Grundgesetz) keine „Gesetzliche Richter“ in der Kölner Nazi-Justiz gibt!!!

Entweder wird der Geschäftverteilungsplan durch Einsatz von Nichtrichtern und nichtexistente Personen zu Nichte gemacht und das Amtsgericht Köln hat durch einen anonymisierten Geschäftsplan sowieso überhaupt keine „Gesetzlichen Richter“ und es besitzt nicht einmal einen Geschäftsverteilungsplan.

Das Thema „Gesetzlicher Richter“ habe ich bereits mit einem Artikel vom 20.12.2015 behandelt und dazu eine Expertise von Günter Plath Richter i. R. veröffentlicht!

Hier die PDF-Unterlagen über das Amtsgericht Köln:

Amtsgericht Köln - Unterlagen

Nachfolgend das Material, was ich über das Landgericht Köln habe:

Landgericht Köln - Unterlagen

Und die dazugehörigen Geschäftsverteilungspläne von 2010 bis 2013:

Landgericht Köln - GVP 2010

Landgericht Köln - GVP 2011

Landgericht Köln - GVP 2012

Landgericht Köln - GVP 2013

Anmerkung: In zwei Urteilen habe ich den Namen des Klägers nicht geschwärzt im Gegensatz zu den anderen Personen, weil es sich dabei um einen Künstler handelt, der in einen Zeitungsartikel erschienen ist!
Sollte ich den Zeitungsartikel finden, ergänze ich das entsprechend.

Zuletzt noch das Sozialgericht Köln und verweise wieder auf meinen Artikel vom 20.12.2015:

Sozialgericht Köln - Unterlagen

Und das Gleiche als Kurzform, mit eine Ergänzung:

Sozialgericht Köln - Kurzform Unterlagen

Damit ist die Kölner Nazi-Justiz mit ihren Scheingerichten entlarvt!!!

Benutzt das Material für eure Klage/Feststellungsklage beim Verwaltungsgericht und lasst alles aufheben, was jemals gegen euch an Urteil/Beschluss/Strafbefehl usw. erlassen wurde!
Fügt auch die Expertise dazu.
Hier noch mal die Kopie der Expertise vom Original als PDF-Datei:

Experise-Gesetzlicher Richter

Alles was ihr bei den Gerichten verloren habt, könnt ihr wiederholen bzw. Schadensersatz fordern!
Und vor allem, lasst euch die Gerichte in Köln über das Verwaltungsgericht für befangen erklären, damit müssen die Präsidenten bald zurücktreten!!! 😉

Ich hoffe, das ich euch einen bären Dienst damit erwiesen habe und im neuen Jahr folgen u.a. interessante Videos aus meinem Archiv, worin ihr die Nazis so richtig in Aktion erlebt!

Eurer DJ Silvan

PS: Für Sammelklagen bin ich gerne dabei mich anzuschließen oder falls ich eine Klage vorbereite, könnt ihr euch gegen die Kölner Nazi-Justiz mit anschließen! 🙂

Hinweis: Erste Veröffentlichung hier am 27.12.2015 zusammen mit einen Artikel.
Am 02.01.2016 PDF-Dateien überarbeitet und ergänzt!

Eine Ergänzung zu den anonymen Geschäftsplänen vom Amtsgericht Köln findet ihr im Artikel vom 17.01.2016!
Dort findet ihr auch den Geschäftsverteilungsplan für 2016 erstellt am 29.12.2015 (zwei Tage nach meiner ersten Veröffentlichung hier) nicht anonym und vermutlich mit allen Richtern drauf!!!

Hinweis: Weitere Ergänzung – Stand 18.01.2016!

Hier noch eine Ergänzung zum Landgericht Köln!
Die Nazis hatten versucht aus eine Mietsache eine Betreuungssache zu machen und damit haben die ihren Geschäftsverteilungsplan für 2016 kaputt gemacht!

Hier das Schreiben an einen Justizopfer Gülay D.:
Bild

Der GVP 2016 gibt auf Seite 46 unter Abschnitt B (Zivilkammern zweiter Instanz) bei 1. Zivilkammer (Abt. 1) – c) keine Begutachtung her!!!
Mit der Beauftragung eines Gutachters hat das Landgericht Köln die Aufgaben des Amtsgerichts Köln übernommen.

Hier der GVP 2016:

Landgericht Köln - GVP 2016

Weitere Einzelheiten im Artikel vom 11.02.2016.

Hinweis: Ergänzung – Stand 23.02.2016 in Bezug auf den am selben Tag veröffentlichen Artikel!